normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Bruce & Bongo - Geil 2016

09.07.2016

30 Jahre »Geil« - Bruce & Bongo veröffentlichen ihre skandalöse Hit-Single erneut »Ich bin geil - g-g-g-g-geil, du bist geil - g-g-g-g-geil, wir sind geil - g-g-g-g-geil!«. 30 Jahre ist es her, dass Bruce & Bongo mit ihrem Song »Geil« nicht nur die europäischen Charts stürmten sondern auch die deutsche Sprache für immer verändert haben. Drei Dekaden später präsentiert eines der »erfolgreichsten Pop-Duos aller Zeiten« ( RTL - Die ultimative Chart Show) eine Neuauflage ihres größten Hits: Remastered und mit bisher unveröffentlichten Remixen, - darunter auch eine Bearbeitung des verstorbenen Madonna-Entdeckers und Produzent Mark Kamins. Die Geschichte hinter der Erfolgssingle »Geil« ist schnell erzählt: Bruce Hammond Earlam und Douglas John Wilgrove lernen sich 1972 - auf der Militär Akademie in Großbritannien - kennen. Nach ihrer Zeit beim Militär bleiben sie in Berlin. Eines der ersten Wörter die Bruce im Nachtleben der Hauptstadt lernt, ist: geil. »Das Wort war überall, aber ich habe den Zusammenhang nicht verstanden. Eine Frau, ein Auto, die eigene Oma - all das konnte geil sein. Also bin ich zur nächsten Telefonzelle gegangen und habe Bongo angerufen, um ihn zu fragen, ob er die Bedeutung kennt. »Wenn Bongo besoffen war, stotterte er immer ein bisschen«, erinnert sich Bruce. »Als ich ihn anrief und nach der Bedeutung des Wortes fragte, sagte er nicht ?geil?, sondern ?g-g-g-geil?!« Bruce, der nicht nur als Musiker sondern auch als Produzent und Songwriter arbeitet, macht am nächsten Tag ein Lied daraus. »Mein Verleger hat den Song angehört und gesagt, dass das nie etwas wird.« Nach dem Gespräch vergisst Bruce seinen Walkman mit dem Demo auf dem Tisch und als sein Verleger den Song einem Kollegen vorspielt ist dieser sich sicher, dass es ein Hit wird. Und tatsächlich: Der Disco-Beat, die einprägsame Melodie und das anstößige Adjektiv sorgen für Begeisterung. »Geil« bleibt für vier Wochen an der Spitze der deutschen und österreichischen Single-Charts und hält sich auch in Belgien, Italien, Spanien und der Schweiz wochenlang in den Top 20. In den folgenden Jahren touren Bruce & Bongo ohne Unterbrechung durch Europa und verkaufen »Geil« allein in Deutschland über 500.000 Mal. Mit ihrer Single machen sich die beiden Briten aber nicht nur Freunde. Das Wort »geil« hat in den 80er Jahren noch etwas Schlüpfriges und Anzügliches, wenngleich längst bekannt ist, dass es auch als Synonym für »perfekt« oder »super« gilt. Radiostationen weigern sich das Lied zu spielen, Fernsehsender sagen die geplanten Auftritte wieder ab. Kurzzeitig steht der Song sogar auf der Liste der jugendgefährdenden Medien! »Man hat unsere Botschaft nicht verstanden. Wir wollten den Leuten nur mitteilen, dass alles schön und gut ist!«, sagen Bruce & Bongo bis heute. Tatsächlich braucht es eine Weile, bis das Wort salonfähig wird. Aber auch 30 Jahre nach »Geil« steht fest, dass Bruce & Bongo sich etwas getraut, die deutsche Sprache bis heute verändert und den Weg für geile TV-Werbungen und Pop-Songs geebnet haben. »Das können nicht viele von sich behaupten«, finden die beiden. Anlässlich des 30. Jubiläum von »Geil« veröffentlichen der Verlag und das Label Monopol (Meisel Musikverlage) am 22. Juli 2016 den Original-Titel sowie weitere neue und unveröffentlichte Remixe von Produzenten aus USA, der Schweiz, Österreich, und Deutschland, darunter auch eine Trance-Bearbeitungen von Madonna-Produzenten Mark Kamin - neue Remixe steuern DJ Ostkurve, DJ Greenhorn, Criss Tonino und Manolo Bronson-mit einem Deep House-Remix-bei . G-g-g-g-geil!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Bruce & Bongo - Geil 2016